Lyrik 2

Augenblick

Ertrinken

im Meer deiner Augen,

samtig dunkel

gewähren sie

Einblick

in deine Seele.

Wovon

deine Lippen schweigen

plaudern

zwei funkelnde Sterne.

© Cornelia Albers

Zu spät

Warum

hab ich dich nicht

festgehalten

Augenblick?

Hab dich

gehen lassen

ins Dunkel

der Nacht

Erinnerungen für

Lichtjahre.

© Cornelia Albers
 

Ein Lächeln -

eingereiht

im Reigen der

Sterne Tanz

haucht all mein Atem

deinen Namen.

Uns wirbelnd

im Liebesfeuer

höre ich

wie der Wind

von Träumen erzählt

Spüre ich

wie deine Hand

mein Dunkel zerteilt

halte ich dich

in mir gefangen

bete ich

dass das Licht

nie verlöscht

dass du

entzündest hast

in mir.

© Cornelia Albers
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

connie-albers.de
heute waren schon 55 Besucher (372 Hits) hier!